Plakat

Erst 27jährig komponierte Felix Mendelssohn Bartholdy sein bahnbrechendes Oratorium über das Leben des Apostels Paulus, dessen Uraufführung sich in diesem Jahr zum 180. Male jährt. Der junge Komponist war zu dieser Zeit beileibe kein Unbekannter mehr, sondern eine gefeierte europäische Berühmtheit. Bereits im Alter von 11 Jahren hatte er mit seinem Klavierspiel Goethe zu dem Ausspruch „Du hast genug, halt´s fest!" veranlasst; mit 20 Jahren entriß er Johann Sebastian Bachs monumentale Matthäuspassion der Vergessenheit. Während seiner Konzerte wurde er in ganz Europa für seine originellen Kompositionen ebenso wie für seinen virtuosen Vortrag überschwänglich gefeiert. Schumann bezeichnete Mendelssohns Kompositionen als „die höchste Stufe, die […] die neuere Kirchenmusik überhaupt erreicht hat“. Gerade sein Oratorium „Paulus“ war von Anfang an eines seiner beliebtesten Werke und wurde bereits im Jahr seines Erscheinens fünfzig weitere Male in ganz Europa und bald auch den USA aufgeführt.

Drei der herausragenden Chöre unserer Region haben sich zusammengeschlossen, um dieses epochale Werk für Sie zum Klingen zu bringen. Im Rahmen des größten Chorprojektes der letzten Jahrzehnte im Rhein-Sieg-Kreis haben das Troisdorfer Vocalensemble, das Vokalensemble St. Laurentius, Mondorf sowie VoCappella Rheidt in zwei Jahren intensiver Beschäftigung das Oratorium erarbeitet.

Der aus mehr als 80 Sängerinnen und Sängern aus diesen drei Chören, aber auch Gastsängern aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bestehende Chor wird durch namhafte Solisten ergänzt: Mit der Sopranistin Claudia Immer, Leiterin von VoCappella, stand von Anfang an eine renommierte Spezialistin für die Musik Mendelssohns zur Verfügung, die auch den Chor während der Einstudierung intensiv stimmbildnerisch begleitet hat. Die Altistin Natalie Hüskens ist bereits vielfach bei bedeutenden Wettbewerben und CD-Aufnahmen europaweit in Erscheinung getreten. An ihrer Seite steht der aufstrebende junge Tenor Kieran Carrel, derzeit noch Mitglied der Gesangsklasse von Christoph Prégardien, der in Kürze seine Studien am Royal College of Music in London fortsetzen wird. Die Hauptrolle des Paulus übernimmt Stefan Keylwerth, ein gefeierter Solist der Mainzer Staatsoper. Dieser in jeder Hinsicht eindrucksvolle Klangkörper wird von Mitgliedern des Akademischen Orchesters der Universität Bonn begleitet.

Anlässlich des Festes der Apostel Petrus und Paulus wird Mendelssohns Oratorium nun am 25.6. um 18 Uhr unter der Leitung von Markus Lienstromberg in der Pfarrkirche St. Dionysius in Rheidt sowie am 26.6. um 17.00 Uhr unter der Leitung von Marcus Dahm in der Stadtpfarrkirche St. Hippolytus in Troisdorf zur Aufführung kommen.

Kartenvorverkauf

Die Karte kostet 18 €, 14 € ermäßigt

Anfahrt Troisdorf

Anfahrtskarte

PKW

Die Pfarrkirche St. Hippolytus liegt im Zentrum von Troisdorf an der Hippolytusstraße. Mit dem PKW ist sie aus allen Richtungen gut erreichbar. Die Zufahrt zur Hippolytusstraße erfolgt (wegen der Nähe zur Fußgängerzone) ausschließlich über den Theodor-Heuss-Ring und die Straße „Steinhof“.

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Troisdorf geht man an der Polizeiwache vorbei durch die Fußgängerzone ca. 600 Meter zur Kirche. Alternativ ist die Kirche St. Hippolytus auch mit mehreren Buslinien erreichbar. Die nächstgelegene Haltestelle ist "Kuttgasse". Von dort aus sind es durch die Straße "Steinhof" nur noch 100 Meter bis zur Kirche.

Anfahrtsbeschreibung downloaden

Impressum – Hintergrundfoto: Christoph Braun - Own work, CC0, Wikimedia Commons – Gestaltung: Fabian Rölker